Dr. med. Artur Bergmann

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Sportmedizin
  • Chirotherapie
  • Akupunktur
  • Notfallmedizin

  • Spezielle Fuß- und Sprunggelenkchirurgie
  • Arthroskopische und offene Gelenkchirurgie
  • Sportorthopädie / Sporttraumatologie
  • Akupunktur des Bewegungsapparates
  • Chirotherapie

  • Studium im Fach Humanmedizin an der Albert-Ludwig Universität Freiburg/Breisgau, 1993 – 2000
  • Promotion, 2000
  • AIP Orthopädie am Klinikum der Stadt Villingen-Schwenningen, 07/00 – 01/01
  • AIP Orthopädie Abt. für Sportorthopädie und Sporttraumatologie der Uniklinik Freiburg, 02/01 – 02/02
  • Approbation, 2002
  • Assistenzarzt Abt. für Unfallchirurgie Uniklinik Freiburg, 03/02 – 02/03
  • Tätigkeit in der orthopädischen Gemeinschaftspraxis OCM München, 03/03 – 06/03
  • Assistenzarzt Abt. für Orthopädie Klinikum Villingen-Schwenningen, 07/03 – 02/07
  • Anerkennung zum Facharzt für Orthopädie, 2007
  • Oberarzt Abt. für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie der BGU Frankfurt, 03/07 – 10/08
  • Partner in der ortsübergreifenden BAG Orthopädie und Unfallchirurgie Chiemgau/Berchtesgadener Land, 11/08 – 08/10
  • Anerkennung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, 2010
  • Belegarzt an der Kreisklinik Trostberg, seit 2009
  • Eintritt in die überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft für Orthopädie/Chirurgie/Traumatologie, Traunreut, seit 01/11
  • Belegarzt an der Salzachklinik Fridolfing seit 2011

  • Spezielle Fuß- und Sprunggelenkchirurgie
    • Vor- und Rückfußchirurgie mit Therapie angeborener und erworbener Fehlstellungen, Traumatologie, Revisionschirurgie und Endoprothetik
    • D.A.F. Zertifikat Fußchirurgie
    • Referent und Instruktor bei der D.A.F (Deutsche Assoziation für Fuß und Sprunggelenkchirurgie)
    • Referent und Instruktor der AO (Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen)
  • Endoskopische Chirurgie
    • Sprunggelenk, Kniegelenk, Ellenbogengelenk und Schultergelenk
  • Sportmedizin
    • Verbandsarzt des Bund Deutscher Radfahrer und betreuender Arzt der Deutschen Nationalmannschaft MTB
    • Berater auf dem Gebiet Sportmedizin im Profi-Fußball für Abu Dhabi Sports Council

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
  • Gesellschaft für Fuß und Sprunggelenkschirurgie e.V.
  • Deutsche Assoziation für Fuß und Sprunggelenkschirurgie e.V.

Prof. Dr. med. univ. ibk. Cornelius Wimmer

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Tätigkeitsschwerpunkt in der Praxis:

  • Spezialist für Wirbelsäulenerkrankungen
  • Bandscheibenchirurgie

Postpromotionelle Ausbildung:
  • 11.7.1991 – 31.1.1993: Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig Maximillan Universität München im BHZ-Vogtareuth, Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie (Gegenfach für Orthopädie; 12 Monate Chirurgie, 3 Monate Orthopädie), Abteilung Neuropädiatrie (3 Monate Kinderheilkunde)
  • 01.02.1993 – 31.07.1993: Militärdienst bei der Luftwaffe in Manching, Abrüstung als Stabsarzt
  • 01.08.1993 – 30.04.1994: Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig Maximillan Universität München im BHZ-Vogtareuth, Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie (9 Monate Orthopädie)
  • 01.05.1994 – 31.05.1996: Universitätsklinik Innsbruck, Abteilung für Orthopädie
  • 01.06.1996 – 31.08.1996: Universitätsklinik Innsbruck, Abteilung für Neurologie
  • 01.09.1996 – 28.02.1997: Universitätsklinik Innsbruck, Abteilung für Unfallchirurgie
  • 01.03.1997: Universitätsklinik Innsbruck, Abteilung für Orthopädie
  • 16.02.1998: Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, Stellvertretender Leiter für Fußchirurgie
  • 01.02.1999: Bestellung zum Oberarzt
  • 02.12.1999: Habilitation in der Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie “Die Lumbale Fusion”
  • 01.03.2000: Ao.Univ.Prof. an der Orthopädie Innsbruck
  • 01.10.2000: Stationsführender Oberarzt, Stellvertretender Leiter für Wirbelsäule
  • 10.01.2001: Stellvertretender Vorstand an der Univ.Klinik für Orthopädie in Innsbruck
  • 17.02.2001: Facharzt für Sportorthopädie
  • 01.02.2002: Leiter der Wirbelsäulenorthopädie Universitätsklinik Innsbruck
  • 01.06.2006: Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie mit Skoliosezentrum im BHZ Vogtareuth; Lehrabteilung der Paracelsus Medizinischen Universität Salzburg
  • WS 2007/08: Stiftungsprofessur an der PMU in Salzburg für kindliche Deformitäten an der Wirbelsäule
  • 1/2010: Präsident der AOSpine Germany
  • 1/2013: Past Präsident der AOSpine Germany

Wirbelsäule:

  • Abklärung sämtlicher Wirbelsäulenerkrankungen im Kindes- und Erwachsenenalter (Wirbelgleiten, Osteochondrose, Arthrose der Wirbelgelenke, Einengung des Spinalkanals, Bandscheibenvorfall, Wirbelkörperbrüche)
  • Behandlung von kindlichen und erwachsenen Deformitäten (Skoliose, Hyperkyphose) mit und ohne Korsett, enge Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Orthopädie Techniker
  • Schmerztherapie
  • Infiltrationen

Operationen:

  • Bandscheibenchirurgie bei Bandscheibenvorfall (minimal invasive Techniken, Hals-, Brust-, Lendenwirbelsäule)
  • Endoskopische Verfahren an der Lendenwirbelsäule zur minimal invasiven Behandlung von Schmerzen
  • Bandscheibenprothese für die Lendenwirbelsäule und Halswirbelsäule
  • Operationen zur Nervendekompression bei knöcherner Enge des Spinalkanals (Vertebrostenose), minimal invasive Techniken, Laminoplastie
  • Fusionsoperationen bei Wirbelgleiten (Spondylolisthese, Osteochondrose) oder degenerativen Veränderungen an der Bandscheibe (minmal invasive Techniken von vorne durch den Bauchraum oder von hinten)
  • Stabilisationstechniken mit modernsten Implantaten (Kunstwirbel, künstliche Bandscheiben, Knochen- transplantationen und Eigenknochen)
  • Minimal invasive Stabilisierungsoperationen bei osteoporotischen Frakturen (Vertebro-, Kyphoplastie)
  • Operationen bei Formabweichungen der Wirbelsäule (Skoliosen, Kyphosen)
  • Operationen von Tumoren und Metastasen der Wirbelsäule zur Schmerzfreiheit und Stabilisierung der Wirbelsäule
  • Operationen bei Wirbelsäulenbrüchen
  • Schlüssellochchirurgie von hinten und von vorne bei Eingriffen im Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule

Forschungsaktivität:

  • Minimal Invasive Fusionschirurgie an der Lendenwirbelsäule, Entwicklung von einem eigenen Instrumentarium in Zusammenarbeit mit einem renommierten Konzern in USA
  • Forschung im Bereich der Skoliosechirurgie, eigene Operationsverfahren bei der infantilen, neurogenen Skoliose, wachstumslenkende Operationsverfahren
  • Degeneration angrenzender Bewegungssegmente bei Wirbelsäulenfusionen,
    Forschung im Bereich Knochenersatzpräparate
  • Biomechanik an der fusionierten Wirbelsäule

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie
  • Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
  • Deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin
  • Spine Society Europe
  • Österreichischen Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie
  • AOSpine Germany